Erfahrungsberichte, Eindrücke, Fragen, Verbesserungsvorschläge etc. rund um die Indiego

Hallo zusammen!

Vor  etwa  einem  Jahr hat mein gutes, altes CD32 den Geist aufgegeben
(Kondensatoren...).  Ein  Freund  hat  mir dann die Indiego als Ersatz
empfohlen,  er  hatte  sie  damals gebackt. Schließlich habe ich mir dann
über Ebay auch eine erworben und mich die letzten Wochen intensivst damit
beschäftigt.

Was  nun  kommt  ist  ein Erfahrungsbericht mit einigen Fragen, Ideen,
Tipps  etc.,  wo  sich  bestimmt  der  ein  oder andere Indiego-Nutzer
wiederfinden  wird.  Schön  wäre es natürlich, wenn man auf diesem Weg
etwas   helfen   könnte,  die  Indiego  doch  noch  zu  dem  erhofften
Retro-Allround-Wunder werden zu lassen. :)

Was  ich  von  der  Indiego vor allem erwartet habe ist, dass sie mein
defektes  CD32  perfekt  ersetzt.  Und  ich  muss  sagen,  dass  diese
Erwartung zu 99% erfüllt wurde! Man kann die original Disks nehmen und
direkt  vom Startmenü booten! Ok, man muss einmal bestätigen, dass man
die  preload-Datei überschreiben will und anschließend noch 1-2 Klicks
tätigen,  aber  damit  kann ich leben. Auch damit, dass größere Spiele
(mit  vielen  Audio-Tracks) etwas länger zum Einlesen benötigen. Dafür
hat man halt kaum Ladezeiten im Spiel. Noch etwas Gefummel, bis ein 2.
Controller  erkannt  wurde,  aber  dann  hat  auch  das geklappt: Maus
rausziehen,   Controller   rein,   Start-Select  drücken  und  dann im
Input-Menü  den  2.  Controller  auswählen.  Durchaus machbar. Ich bin
zufrieden! :)

Kleine  Anmerkung  dazu:  Bei  der  Indiego waren 2 verschiedene orig.
Lila-Versionen  auf CD dabei und noch eine vorinstalliert. Aber alle 3
kommen  mir  irgendwie "komisch" vor. Zum einen habe ich den Eindruck,
dass  die etwas zu schnell ablaufen von den Animationen der Heldin her
und  auch vom Spielgefühl her. Zum anderen hab ich oben nur eine "400"
als  Health-Anzeige.  Laut  Screenshots  auf  der  Rückseite  und laut
youtube,  hat  man  eine  richtige Healthbar und noch eine Anzeige der
gesammelten  "E-Brains"  oder  so.  Wie  kann  ich  denn diese Version
starten?  Merkwürdig  ist  auch,  dass  ich  bei  2 Lila-Versionen ein
Level-Select habe und bei einer nicht.

Das  Heroes  of Gorluth läuft meines Erachtens ähnlich zu schnell, wie
Lila. Bei anderen CD32-Spielen hatte ich das Problem nicht. Ich wollte
dann  die enhanced 030-Version starten, das hat jedoch nicht geklappt.
Zumindest nicht von der CD32-Ebene aus. Muss ich die von einer anderen
Ebene aus starten?

Tagged:

Comments

  • Achso,  bevor  im  Nachhinein irgendwelche Fragen aufkommen: Natürlich
    hab ich die Indiego mehrfach geupdatet, zuletzt vorgestern, sie müsste
    also  auf dem aktuellen Stand sein. :) Wird denn eigentlich noch daran
    gearbeitet,  irgendwas  verbessert  oder erweitert? Warum kann mir die
    Indiego  nicht  eigentlich  sagen,  dass sie auf dem aktuellsten Stand
    ist,  so  muss ich jedes Mal 15 Minuten updaten und weiß gar nicht, ob
    es überhaupt nötig war...?

    Bevor ich es vergesse, eine sehr nervige Angelegenheit: Jedes Mal wenn
    ich  die  Indiego  ein  paar Stunden vom Strom hatte, muss ich auf der
    Desktop-Ebene die Auflösung verändern!!! Als ich die Indiego das erste
    Mal  in  Betrieb  genommen  hatte,  hatte ich ständig Bildflackern und
    Aussetzer  und  Bilddurchläufe/fehler  etc..  Ich dachte schon sie sei
    defekt,  oder  irgendetwas  stimmt  mit meinem HDMI-Kabel oder mit der
    Stromversorgung   nicht.   Aber   nach   einer   Weile  hab  ich  dann
    herausgefunden,    dass    ich    auf    der    Desktop-Ebene    unter
    Monitoreinstellungen  die  Auflösung verändern muss von 12xx * 720 auf
    12xx * 800. Daraufhin ist das Bild perfekt und auch der Bildausschnitt
    passt  perfekt.  Jedoch  merkt  sich  die  Indiego diese Einstellungen
    leider  nicht  längerfristig,  obwohl  ich auf apply und save gehe und
    eine Bestätigung bekomme, dass die Änderungen gespeichert wurden. Kann
    man das mit nem Update vielleicht noch korrigieren?

    Womit  mache ich denn weiter? Amiga! Also man sollte ja annehmen, dass
    ein  quasi  Amiga-Nachfolger oder von Amiga-inspieriertes System Amiga
    perfekt  emulieren  kann.  Und  das  geniale vorinstallierte Jim Power
    macht  ja auch wirklich Lust auf mehr! Aber der Amiga-Emulator auf der
    Indiego-Startebene startet nicht, genauso wenig wie die beiden auf der
    AEROS-Ebene...  Also  bin  ich  über  Emulationstation  gegangen.  Die
    meisten  Amiga-Spiele  laufen  da  auch  wunderbar bis... man die Disk
    wechseln muss!!! Ich habe keine Ahnung wie ich da virtuell eine andere
    Diskette einlege oder ggf. sogar mehrere Diskdrives emulieren kann. Um
    Ratschläge  diesbzgl.  wäre  ich  mehr  als dankbar. Man kann zwar mit
    Start+Select  in  dem vom CD32 bekannten Menü unten df0: anklicken und
    ejecten, aber keine neue Diskette einlegen...

    Schließlich hab ich es dann noch mit dem UAE auf dem Desktop probiert.
    Tatsächlich  kann  man da recht einfach mehrere Disketten zuweisen und
    auch  sonst  einige  Einstellungen vornehmen. ABER der Emu läuft total
    langsam, es wird nur das A1200-Kickstart-Rom erkannt, er meckert trotz
    Update über ein Update... Schade, da hätte ich mehr erwartet.

    Ein bißchen was grundlegendes zu den Emulatoren: Emula scheint nett zu
    sein, da sie aber anscheinend nur Klassiker wie SNES, MD, Gameboy etc.
    emuliert  und  der  Rest  fehlt,  ist  sie für mich uninteressant. Der
    Attract-Mode  funktioniert  gar nicht, ein einziger Bug, man kann froh
    sein  da  ohne Stecker ziehen wieder rauszukommen... :( Apropos: Warum
    hat  die  Indiego keinen Reset schalter o.ä.!? :) Retroarch war mir am
    Anfang viel zu unübersichtlich, hinterher hatte ich mich dran gewöhnt,
    dennoch  gibt  es  da  ein paar Problemchen..., aber dazu später mehr.
    Emulationstation  war  eigentlich  so  mein Haupt-Emu, da dieser recht
    benutzerfreundlich  schien.  Nachdem ich mich am Anfang etwas über die
    grottige  Controller-Erkennung  aufgeregt  habe,  fand ich die Station
    eigentlich   ganz  gut.  Der  Trick  ist  am  Anfang  nen  NES-USB-Pad
    anzuschließen  und  dann  über  die Settings weitere, "kompliziertere"
    Controller  zu  konfigurieren.  Einmal erkannt, merkt sich die Station
    diese   dann  und  auch  die  Buttonbelegung.  Nett,  dass  alle  Emus
    automatisch  angezeigt  werden,  wenn  man  die  Roms  ins Verzeichnis
    kopiert,  was über den Desktop-Mode vom USB-Stick wirklich kein großer
    Akt  ist.  Dabei  ist  aber  wirklich  zu  empfehlen,  dass  man übers
    Hauptmenü  mehr  Speicher frei gibt für ROMs. Das hat übrigens gut und
    unkompliziert geklappt.
  • Weiter  mit  der  Emulationstation:  Mein  Wunsch  wäre  es  natürlich
    gewesen,  dass alles von dort aus perfekt klappt, aber dies ist leider
    nicht  der  Fall... Was gut funktioniert sind natürlich die Klassiker:
    NES, SNES, GB, GBC, GBA, MD, ... Was auch gut funzt ist Master System,
    PS1, MAME (Nur wie komme ich aus dem MAMA-Emu wieder raus ohne Stecker
    ziehen!?  Tipp  für  Mame:  Unbedingt  nen Controller mit Analog-Stick
    nehmen!).  Was  auch funzt ist Gamecube, aber unspielbar langsam.  N64
    klappt  super,  Hut  ab!  So  einen  guten  N64-Emu hab ich noch nicht
    gesehen,  der  auf der Ouya war deutlich schlechter. Mit N64 werde ich
    mich  näher  beschäftigen,  sobald mein N64-USB-Pad von Ebay geliefert
    wurde... :)

    Hab ich noch irgendwas vergessen? Amiga hatte ich ja weiter oben schon
    behandelt.  CD32-Images  kann  man  übrigens  auch von der Station aus
    starten, das funzt.

    Nun  was  nicht  klappt: Atari5200+7800 stürzen ab, 3DO + Neo Geo CD +
    PCECD  erscheinen  zwar  in  der  Liste,  wählt man ein ROM/Image aus,
    landet man aber wieder bei der Station. Ich habe jeweils so 2-3 Images
    ausprobiert,  vielleicht liegt es auch an denen, glaube es aber nicht,
    keine  Ahnung.  Bei  Neo  Geo  CD ist es wichtig, dass die Image-Datei
    gepackt  ist,  also  nicht  entpackt wurde, sonst wird das Image nicht
    erkannt  und  Neo Geo erscheint gar nicht erst im Auswahlmenü. Sega32x
    und  Game  Gear  erscheinen erst gar nicht in der Auswahl, obwohl Roms
    drin  sind.  Saturn  läuft, aber verbuggt. Es könnte super laufen, hab
    schon  ein  paar  jap. Exoten erfolgreich angezockt, aber der Emulator
    läuft  sehr  instabil,  stürzt  ab, oder der Controller wird mal nicht
    erkannt.  Der Grund dafür könnte sein, dass der Emu kein Bios findet!!
    Daher  die  allesentscheidende Frage: Warum und wo finde ich eins? Den
    Saturn-Emu    (yabuse)    kann    man   übrigens   auch   bequem   vom
    Indiego-Startbildschirm  auswählen.  Ebenso  wie  den  Jaguar-Emu. Der
    funzt,  jedoch  etwas  laggy  und  buggy,  aber  das ist ja glaube ich
    altbekannt und ein generelles Problem beim Jaguar emulieren. Insgesamt
    kann  man  mit  dem Emu eigentlich recht zufrieden sein, die Bedienung
    ist  auch  einfach.  Von  6-7  getesteten Spielen lief eins unspielbar
    verbuggt,  2-3  fast  100%ig  wie am orig. System und der Rest spürbar
    langsam, aber noch gerade spielbar.

    Aufgrund   doch  einiger  Systeme,  die  über  Emulationstation  nicht
    (befriedigend) abgedeckt wurden, habe ich mich dann doch näher mit dem
    Retroarch  beschäftigt.  Diesen  fand  ich  wie gesagt zunächst extrem
    unansprechend. Wenn man aber einmal weiß, dass man erst ein Core laden
    muss  und  dann  das  ROM (Content), funzt der eigentlich ganz gut. So
    habe  ich z.B. Atari 7800 (unbedingt NTSC-ROMz nehmen!!), 32x und Game
    Gear  PERFEKT  ans laufen bekommen damit!! Was mit Retroarch ebenfalls
    nicht  ging  waren 3DO, PCECD, NeoGeoCD. Man kann jedoch die Cores vom
    Retroarch  updaten  bzw.  neue downloaden! So habe ich z.B. nen Saturn
    und  nen  Jag-Core gesehen,  die  hätte  ich  auf  der Ebene gerne mal
    getestet,  ebenso  wie  einen anderen PCE-Core etc.. ABER wenn ich die
    anklicke, steht da Download, der läuft bis 100% und dann passiert nix.
    Weder  lädt er den Core, noch erscheint er in der Core-Liste. Ich habe
    es  bestimmt  mit  20  verschiedenen  Cores  ausprobiert:  Sie  werden
    angeblich  gedownloadet,  man  kann  sie  aber nicht auswählen! Frage:
    Warum, wieso, weshalb und was kann ich dagegen machen!?!? :) Dann gibt
    es  noch so ein paar kleine Nervigkeiten beim Retroarch, wie z.B. dass
    man  mit  Start-Select komplett rausgeschmissen wird und den Retroarch
    neu  laden  muss.  Geht  schnell,  trotzdem  nervig, wenn man zig Roms
    testen  möchte.  Außerdem merkt er sich nicht den zuletzt ausgewählten
    Core,  selbst  wenn  man  auf  save settings geht. Warum?? So muss man
    immer alles neu auswählen...

    Fazit:  Einiges  läuft gut, anderes weniger, insgesamt ist die Indiego
    sehr  vielversprechend, aber hält nicht all diese Versprechen. Und man
    braucht   viel  Zeit  zum  Rumprobieren/Basteln.  Mal  eben  nen  Zock
    reinschmeißen  und  loszocken,  wie es bei Konsolen ja eigentlich sein
    sollte,  ist  leider  erstmal  nicht. Wenn man natürlich o.g. Probleme
    noch in den Griff bekäme, wäre das ganze schon eine Runde Sache.

    Daher abschließend nochmal die zentralen Fragen:
    -Wie  wechsle ich beim Amiga-Emu die Disks bzw. wie kriege ich den Emu
    mit  den  mehreren  Einstellungen  vernünftig  ans  laufen (Stichwort:
    Kickstart-Roms etc.)?
    -Wo finde ich ein Bios für den Saturn-Emu (yabuse)?
    -Wie kann ich beim Retroarch weitere Cores downloaden?

    Vielleicht hat da ja jemand hier Tipps/Antworten/Ideen dazu? Das würde
    mir sehr weiter helfen und anderen sicherlich auch... :)

    Was übrigens bemerkenswert gut geklappt hat bei der Indiego, dass fast
    alle USB-Geräte sofort erkannt werden. Ob's der Stick mit ROMs war, ne
    Maus,  ne  Tastatur,  nen  Hub,  oder sämtliche USB-Controller, bisher
    wurden alle auf Anhieb erkannt.

    Soweit  erstmal...  Über Rückmeldungen jeglicher Art wäre ich dankbar! :)

    Ich hoffe, dass das Forum hier noch nicht "tot" ist, wo der letzte Beitrag nun schon 1,5 Jahre alt ist...



Sign In or Register to comment.